¡Hola otra vez!

Wir sitzen nun im Viazul von Trinidad nach Cienfuegos und ich habe Mal wieder Zeit, einen kurzen Beitrag zu schreiben. Unsere Gruppe ist um zwei Personen größer geworden, Alice und Ronja begleiten uns nach Cienfuegos. Vielleicht auch den ganzen Rest. Mal schauen. Der aufmerksame Leser weiß: das sind die, die schon von Varadero nach Trinidad mit uns im Bus saßen. 

Kommen wir zu den letzten Tagen: Montag, 03.04., fuhren wir mit den beiden Mädels in den Parque Cubano. Alice und Ronja können sehr gut español sprechen, daher hat es sich angeboten, dass Alice ihre eh schon große Klappe nurzt, um ein Taxi klarzumachen. Wir handelten also aus, dass der Taxifahrer uns zum Park bringt, dort abholt zum Playa Ancon bringt und uns dort erneut abholt. Sollte ca 40€ kosten, für uns nichts, für Kubaner mehr als ein Monatslohn. Ein einem 1950er Moskovich brachte uns Pedro dann zum Eingang des Parks, wir bezahlten 10€ Eintritt und schon begann die Klettertour. 

Ca 3,6km ging es nun über Flüsse hinweg und durch so etwas wie tropischer Regenwald. 

Nach ca 45min Hike kamen wir dann zu einem schönen Wasserfall, wo man baden konnte, was wir dann auch taten!
War richtig geil!!!! Die Bilder davon sind leider auf meiner Actioncam, daher folgen diese später. 

Drei Stunden später machten wir uns auf dem Weg zurück, Pedro wartete bereits auf uns. Er brachte uns zum traumhaften Strand, dem Playa Ancon. 

Anschließend verabredeten wir uns für abends, da Ronja gestern Geburtstag hatte und wir reinfeiern wollten. Thorsten und ich wollten essen gehen, wobei die Betonung auf wollten liegt. Nach ca 1 Stunden Warterei gingen wir etwas erzürnt aus dem Restaurant. Wir trafen die Mädels beim Casa de la Musica und tranken Piña Coladas, Cuba Libre, Mojito und und und. Zum Reinfeiern wählten wir die cueva Ayla, eine Disko in einer Höhle. Absolutely amazing!

Ronjas 25. Geburtstag startete also sehr gut, wir hatten einen tollen Tag und wollten dann auch die nächsten miteinander verbringen. 

Gestern, also am 4.4., wollten wir uns um 11h treffen, um zum Strand zu fahren. Nach einer Stunde Warten, die Mädels tauchten nicht auf (mehr dazu später), fuhren wir mit ner Argentinierin und einem Spanier zum Strand. War auch sehr gut, aber die großen​ Klappen habe ich schon vermisst. Wie sich herausstellte, verbrachten die beiden Ronjas Geburtstag auf der Polizeiwache von Trinidad. Interessante Geschichte, aber da ihr die beiden nicht kennt, juckt es sicher niemanden. 
Abends gingen wir mit der Argentinierin und dem Spanier einen trinken, die beiden Mädels tauchten aber nicht mehr auf. Dass wir sie nicht vergrault hatten, stellten wir heute (5.4.) fest, als sie uns in aller Herrgottsfrühe aufweckten und offenbarten, dass sie mit uns kämen. Nach dem Frühstück trafen wir uns, besichtigten Trinidad, bestiegen eine Kirche (hihi, „bestiegen“) und aßen anschließend nen Happen. 

Nun sitzen wir im Bus und sind gespannt, was die nächsten Tage so bringen. 

¡Hasta la victoria siempre!

Dennis